Erschaffen & Zerstören

Im Moment sehe ich die Nachrichten  und gefühlt jagt eine Hiobsbotschaft die nächste. Ich möchte es künstlerisch verarbeiten können, etwas erschaffen. Eher ziellos beginne ich mit einer Collage, wobei ich als Untergrund ein altes Acrylbild benutze.

Dieses muss ich z. T. zerstören, damit das Neue Platz hat. Ein ganz normaler Vorgang: wachsen und vergehen und neu wachsen – der ewige Kreislauf der Natur. Auch die Natur ist zerstörerisch und schafft sich die Erdoberfläche immer wieder neu; oft zum Leidwesen der dort lebenden Menschen – wobei der Mensch insgesamt viel mehr der gesamten Erde selbst zerstört. Er erschafft auch viel – ist das wirklich zu unser aller Wohl?

Hier habe ich ein paar Details separat fotografiert:

Das Bild habe ich auf den 20.01.2017 datiert – es scheint im Moment so, als würde jetzt eine neue Ära anbrechen – bis jetzt sehe ich nur das Zerstörerische; und ganz ehrlich, ich habe die Befürchtung, das Neue, das daraus erwächst, wird mir nicht gefallen…

Zum Abschluss dieses düsteren Artikels ein ‚märkisches Landschaftsbild‘ zum Entspannen 🙂

Schablone

Dieses Bild habe ich ‚ins Spiel vertieft‘ genannt. Die Personen hatte ich zuvor als Schablone zurecht geschnitten und danach die Schablone mit Acrylfarbe bestrichen und gedruckt; das zweite Foto zeigt die Pappe, auf der die Schablone eingefärbt wurde.

Danach war mir nach ‚freier Bewegung‘ und so entstand diese Gruppe – die Kinder spielen jetzt woanders 😉

 

Ein Stück Baumrinde verwandelte sich zu einer Figur – je länger ich abhobelte und schmirgelte, desto schöner wurde die Maserung!

 

Zum Abschluss noch etwas Winterstimmung – im Moment sieht es draußen so aus: