Stadtansichten

Zwar hatten wir in der letzten Woche zwei wunderschöne, warme Tage; dies führte allerdings dazu, dass sich das Eis auf den Wegen im Wald in Matsch verwandelte und sich unsere Spaziergänge weiterhin mehr oder weniger auf Straßen beschränkten. Warum also nicht einmal ein paar fiktive Stadtansichten zu Papier bringen?

Mein kleines Holzmännchen ist auch fertig geworden und wartet gemeinsam mit mir auf Frühling.

Zwischendurch hatte ich einmal den amerikanischen Präsidenten skizziert – als ich dann die Zeichnung unseres neuen Bundespräsidenten sah, musste ich die beiden einfach zusammenbringen!

Ablenkung…

Wenn die Last der Weltpolitik mir zu schwer auf den Schultern lastet und ich mich am liebsten verkriechen möchte, muss ich mich entweder an der frischen Luft bewegen oder etwas Neues am Schreibtisch ausprobieren.

Die Luft draußen ist sehr frisch und nasskalt – nichts, um sich gemütlich hinzusetzen.

Also bleibt mehr Zeit für den Schreibtisch! Die folgenden Bilder sind Drucke mit Ölpastellen – es können sowohl Einzelfiguren als auch Gruppen entstehen – dass manchmal das aktuelle Weltgeschehen mitspielt; tja, das ist halt das Unterbewusstsein 😉

Zum Abschluss noch eine Rosenblüte: